Juli-WASDE-Bericht: Hitze schmälert Weizenangebot in Russland und EU

Maisproduktion nach oben revidiert - Lagerabbau verringert sich
Das US-Landwirtschaftsministerium USDA veröffentlichte am 11. Juli seinen WASDE-Bericht zu den globalen Getreide-Versorgungsbilanzen. Der Report enthält die zweite Schätzung für das kommende Wirtschaftsjahr 2019/20 und neuerlich Daten für die Welt ohne China.
Das US-Landwirtschaftsministerium überrascht in seinem Juli-WASDE-Bericht mit einer deutlichen Senkung der Prognosen für die weltweite Ernte (-9,37 Mio. t) und das Angebot von Weizen (-10,79 Mio. t) 2019/20 gegenüber dem Vormonat. Da der Verbrauch nicht so stark zurückgenommen wird, geht auch die Endlagerschätzung um 7,88 Mio. t zurück. Dagegen setzt der Report die globale Maiserzeugung um 5,95 Mio. t hinauf und kommt in der Bilanz nun auf einen um 5,03 Mio. t kleineren Lagerabbau von 29,83 Mio. t. Entgegen den bisherigen Annahmen einer ziemlich ausgeglichenen Ölsaatenbilanz steht nunmehr auch ein Minus von 10,70 Mio. t vor den Endbeständen, da die Erzeugung um 11,70 Mio. t kleiner angesetzt wird.

Die prognostizierten Ernteeinbußen beim Weizen gehen vor allem auf das Konto der Hitzewelle und treffen wichtige Exporteure wie Russland (-3,8 Mio. t), die EU (-2,5 Mio. t), die Ukraine (-1 Mio. t), Australien (-1,5 Mio. t) und Kanada (-1 Mio. t). Die Exporterwartungen kürzt das USDA für Russland um 2,5 Mio. t, für Australien um 1 Mio. t und für die Ukraine um 0,5 Mio. t, wogegen die Ausfuhren der EU um 0,5 Mio. t und die der USA um 1,4 Mio. t höher als vor einem Monat ausfallen. Die weltweite Weizenernte steigt gegenüber dem Vorjahr jedoch noch immer um 5,5% und der Endlagerstand klettert mit 286,46 Mio. t auf eine Rekordhöhe. In der EU wachsen die Weizenendbestände um 1,8 Mio. t auf 11,61 Mio. t an, die Bilanz bleibt aber mit einem Anteil am Verbrauch von 9,1% (weltweit: 37,7%, USA: 84,5%) sehr eng.

Die globale Maisbilanz bleibt mit Ausnahme um 8,5 Mio. t nach oben revidierter Endlager in den USA (+4,95 Mio. t Ernteschätzung) ziemlich unverändert zum Vormonat. In der reduzierten Schätzung der globalen Ölsaaten- und insbesondere Sojabohnenproduktion schlagen sich vor allem Flächen- und Ertragsminderungen in den USA nach dem verregneten Frühjahr nieder. Die den Schätzungen zugrundeliegenden Flächenangaben für die USA bei Sojabohnen und auch Mais gelten aber noch nicht als endgültig.

WASDE: USDA-Prognose zu Welt-Versorgungsbilanzen - Juli 2019

2017/18 2018/19
Schätzung
2019/20
2. Schätzung
Veränderung 19/20
zu Vorbericht
Weizen
Ernte 761,88 730,90 771,46 -9,37
Angebot 1023,97 1011,96 1046,61 -10,79
Verbrauch 742,91 736,81 760,15 -2,91
Endbestand 281,06 275,15 286,46 -7,88
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+18,97 -5,91 +11,31 -6,46
Ratio stock/use 37,83% 37,34% 37,68% -0,89%
Mais
Ernte 1077,98 1122,69 1105,14 +5,95
Angebot 1429,43 1461,99 1433,89 +9,32
Verbrauch 1090,14 1133,24 1134,97 +0,92
Endbestand 339,30 328,75 298,92 +8,40
Bestandsänderung
zu Vorjahr
-12,15 -10,55 -29,83 -5,03
Ratio stock/use 31,12% 29,01% 26,34% +0,72%
Getreide gesamt
Ernte 2616,82 2625,38 2664,79 -3,13
Angebot 3414,23 3437,57 3465,70 -0,67
Verbrauch 2602,03 2636,66 2678,54 -1,87
Endbestand 812,19 800,91 787,16 +1,21
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+14,78 -11,28 -13,75 +1,25
Ratio stock/use 31,21% 30,38% 29,39% +0,07%
Ölsaaten
Ernte 580,69 602,38 586,04 -11,70
Angebot 690,53 718,28 716,64 -11,55
Verbrauch 484,62 493,14 502,36 -0,62
Endbestand 115,90 130,60 119,54 -10,70
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+6,06 +14,70 -11,06 +10,86
Quelle: WASDE-Bericht des USDA, 11. Juli 2019, eigene Berechnungen, Angaben in Mio. t. Anmerkungen: Getreide enthält Weizen, alle Futtergetreide inklusive Mais und Reis. Verschrotung, Vermahlung und pflanzliche Ölproduktion sind beim Verbrauch von Ölsaaten in Abzug gebracht. Verbrauch und Endbestand betreffen nur Ölsaaten. Nächster WASDE-Bericht: 12. August 2019