Juni-Bericht des IGC: Erwartung in globale Maisernte 2019/20 stark reduziert

Globale Endlager fallen auf Fünfjahres-Tief - Weizenlager steigen allerdings auf Rekordhoch
Der IGC mit Sitz in London veröffentlichte am 27. Juni seinen Grain Market Report zu den weltweiten Getreidemärkten mit mit der neusten Schätzung für 2018/19 sowie einer detaillierten Prognose für die Bilanzen 2019/20.
Nach dem US-Landwirtschaftsministerium USDA reduziert auch der Internationale Getreiderat IGC mit Sitz in London in seinem Grain Market Report (GMR) vom Juni 2019 die Erwartung in die globale Maisernte 2019/20 drastisch, nämlich gegenüber dem Vormonatsreport um 23 Mio. t. Das wegen gesunkener Anfangsbestände kleinste weltweite Getreideangebot der letzten vier Jahre führt am Ende der Saison 2019/20 trotz einer zum Vorjahr um 1% steigenden Ernte von Weizen, Futtergetreide und Mais zum dritten Abbau der Lagerbestände in Folge auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Der Bestandsabbau beschleunigt sich demnach auf 31 Mio. t nach 26 Mio. t in der auslaufenden Saison 2018/19. Die Absenkung der Ernteschätzung begründet sich vor allem im schwierigen Start der Vegetation in den USA. Davon betroffen sind vor allem Mais und Sojabohnen. Die Maislager dürften als Folge dessen im dritten aufeinanderfolgenden Jahr weiter abschmelzen (-48 Mio. t) und den tiefsten Stand der letzten sechs Jahre erreichen.

Anders beim Weizen: Hier hebt der IGC die Produktionsschätzung für die Welt zum Vormonat um 3 Mio. t - insbesondere aber für die EU, die Ukraine und für Indien - auf das Allzeithoch von 769 Mio. t an. Um ebenso viel, 3 Mio. t., setzt der IGC gegenüber dem Mais aber auch den Weizenverbrauch höher an. In Summe wachsen die Weizenendlager - vor allem in China und Indien - 2019/20 um 12 Mio. t auf einen neuen Höchststand 275 Mio. t an. Das sind 36,38% des Verbrauchs. Zwar sollen sich die Lagerstände auch bei den größten Exporteuren erholen, aber zusammengenommen noch immer unter dem fünfjährigen Schnitt bleiben.

Die weltweiten Sojabohnenendbestände erreichten, so der Report, nach einer Rekordernte und Absatzeinbrüchen in China als Folge der Afrikanischen Schweinepest und des Handelskrieges mit den USA schon 2018/19 ihr Allzeithoch und verdoppeln sich dabei insbesondere in den USA. Der Ausblick für 2019/20 bleibe noch spekulativ, so die Experten. Die misslichen Anbaubedingungen in den USA münden jedenfalls in eine Ernteprognose von 4% unter dem Ausstoß von 2018/19. Unter dem Strich prophezeit der IGC 2019/20 einen Lagerabbau um 20%. Das ist aber noch immer etwas über dem Schnitt der vergangenen Jahre.

Der Globale Getreide- und Ölsaaten-Preisindex (GOI) legte das dritte Monat in Serie zu. 2% Anstieg zum Vormonat bedeuten auch im Jahresabstand ein Plus von 0,2%. Negative Witterungseinflüsse hätten den Subindex von Mais um 6,4% (+13,1% zum Vorjahr), den von Weizen um 1,7% (+3,3% zum Vorjahr) und den von Sojabohnen um 1,4% (-2,8% zum Vorjahr) steigen lassen. Der von Gerste gab um 0,7% (-6,8% zum Vorjahr) nach.

IGC-Weltgetreidebilanzen Juni 2019

2016/17 2017/18
vorläufig
2018/19
Schätzung
2019/20
Prognose
Veränderung 2019/20
zu Vorbericht
Weizen
Ernte 757 762 733 769 +3
Verbrauch 736 739 741 756 +3
Endbestand 248 270 263 275 -1
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+21 +22 -7 +12 -1
Ratio stock/use 33,70% 36,54% 35,49% 36,38% -0,27%
Mais
Ernte 1132 1092 1130 1095 -23
Verbrauch 1092 1118 1147 1143 -8
Endbestand 362 336 319 271 -13
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+40 -26 -17 -48 +15
Ratio stock/use 33,15% 30,05% 27,81% 23,71% -0,96%
Getreide gesamt
Ernte 2187 2141 2142 2156 -21
Verbrauch 2127 2151 2169 2187 -5
Endbestand 656 645 619 588 -14
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+60 -11 -26 -31 +16
Ratio stock/use 30,84% 29,99% 28,54% 26,89% -0,57%
Sojabohnen
Ernte 352 341 363 349 -9
Verbrauch 338 344 352 358 -1
Endbestand 48 44 54 45 -8
Bestandsänderung
zu Vorjahr
+14 -3 +10 -9 +8
Quellen: IGC, Grain Market Report vom 27. Juni 2019 im Vergleich zum Report vom 30. Mai 2019. Zahlenangaben in Mio. t. Nächster Report: 25. Juli 2019

Über den Grain Market Report - GMR

Weiters stellt die Kurzzusmmenfassung des GMR auf der Website des IGC eine kurze Analyse der jüngsten Entwicklung der Getreide- und Ölsaatenmärkte sowie der Exportpreise und einen Ausblick auf das weitere Wirtschaftsjahr zur Verfügung.

Die Veröffentlichung des nächsten Berichts ist am 25. Juli 2019 geplant.

Auf der Website des IGC (Link siehe unten) findet sich tagesaktuelle Information über Exportpreise, weiters eine Übersicht über wöchentlich upgedatete Ozeanfrachtraten sowie der Getreide- und Ölsaatenindex des IGC auf Basis Jänner 2000 = 100.