Ukraine könnte 2021/22 deutlich mehr Weizen am Weltmarkt anbieten

Aktuelle Exportrate dürfte aufgrund schlechterer Ernte 2020 um rund ein Fünftel sinken

Kiew, 15. Juni 2021 (aiz.info). - Die Weizenexporte der Ukraine könnten im laufenden Wirtschaftsjahr mit 16,8 Mio. t um 18% unter dem Ergebnis der vorangegangenen Saison liegen, schätzt der landwirtschaftliche Analysen- und Informationsdienst APK-Inform. Hingegen könnte die Exportrate im kommenden Wirtschaftsjahr 2021/22 - laut der Prognose für die diesjährige Weizenernte 2021 von gut 27,3 Mio. t - bei 19,8 Mio. t liegen und damit wieder in etwa dem Stand von 2019/20 entsprechen. Der aktuell zu verzeichnende Exportrückgang ist auf eine mit rund 24,9 Mio. t im Jahresvergleich um 12% kleinere Weizenernte 2020 zurückzuführen. In den Monaten Juli 2020 bis Mai 2021 hat die Ukraine nach Angaben von APK-Inform insgesamt rund 16,0 Mio. t Weizen an den Außenmärkten abgesetzt, was im Jahresvergleich um 19% weniger waren. Dabei gingen die Ausfuhren in die Länder Nordafrikas um ebenfalls 19% auf etwa 4,8 Mio. t zurück sowie jene nach Südostasien um 18% auf 4,0 Mio. t. Im Gegensatz dazu wurde in die drittwichtigste Absatzregion, Südasien, mit insgesamt etwa 2,7 Mio. t um 18% mehr Weizen geliefert. (Schluss) pom
Bereitgestellt vom AIZ