Die Usancen der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien

Handelsusancen sorgen für Rechtssicherheit
Eine der Kernfunktionen der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien ist es, im Handel für klare Regeln zu sorgen. Damit werden Standardbezeichnungen, Fristen, Abwicklungsmodalitäten und andere fachspezifische Handelsgepflogenheiten bezeichnet, die im regelmäßigen Geschäftsverkehr vorkommen.
Die schriftliche Festlegung in den "Usancen der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien" soll Missverständnissen und Fehlinterpretationen vorbeugen und so den nationalen und auch internationalen Handel mit Getreide erleichtern.

Die Bestimmungen für den Geschäftsverkehr an der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien (Usancen) Teil A "Allgemeine Bestimmungen" und Teil B "Sonderbestimmungen für den Handel mit einzelnen Waren" in Deutscher Sprache

sowie die Allgemeinen Bestimmungen

"Usanze Parte A Disposizioni generali" in Italienischer Sprache,

"Usages Part A General Terms" in Englischer Sprache,  

„‚A‘ RÉSZ Általános rendelkezések HU“ in Ungarischer Sprache,

„Pravidlá obchodovania Burzy CAST A Vseobecné podmienky“ in Tschechischer Sprache  sowie

„Uzante bursiere PARTEA A  Dispozitii generale“ in Rumänischer Sprache sind untenstehend zum Download bereit.

Download