Kurzfristprognose: EU-Kommission erwartet "normale" Getreideernte

Rapsfläche geht deutlich zurück

Brüssel, 17. April 2019 (aiz.info). - In ihrer aktuellen Kurzfristprognose ("Short Term Outlook Frühjahr 2019") setzt die Europäische Kommission die EU-Getreideernte des Wirtschaftsjahres 2019/20 bei 308 Mio. t an, im Vergleich zu 290 Mio. t im schwachen Vorjahr. Trotz der Erwartungen für eine normale Ernte schätzt die Kommission die Getreideausfuhren auf 19 Mio. t im kommenden Wirtschaftsjahr, was immer noch deutlich weniger als in den Vorjahren ist.

Für Raps geht die Kommission wegen schwieriger Bedingungen im Herbst von einer niedrigeren Fläche vor allem in den Haupterzeugerländern aus. In Frankreich verminderte sich die Aussaatfläche für Raps um 17% und in Deutschland um 8%, nimmt die EU-Kommission in ihrer jüngsten Markteinschätzung an.

Die Produktion von Zucker soll sich 2019/20 mit 18,3 Mio. t im Vergleich zu den 17,6 Mio. t des Vorjahres in der EU etwas erholen. Zwar sei die EU-Aussaatfläche für Zuckerrüben um 60.000 ha zurückgegangen, aber ein wieder normaler Ertrag von 74 t/ha soll zu einer Produktionssteigerung bei Zucker von 4% führen.

Die ausführliche Prognose der EU-Kommission kann auf aiz.info heruntergeladen werden. (Schluss) mö

Download

Bereitgestellt vom AIZ